Korrektorat – Lektorat

Bücherstapel Korrektorat - Lektorat

Korrekturlesen „was und wie“:

Sie möchten einen fehlerfreien Text vorliegen haben, der sich gut und flüssig liest? Ich kümmere mich gern darum und Sie werden feststellen: Textkorrektur und sprachlicher Schliff (Verständlichkeit, Satzbau, Satzlänge etc.) machen sich bezahlt!
Ich lese jeden Text mindestens zweimal, wobei meine Arbeit nichts mit dem zu tun hat, was im Allgemeinen mit „Durchlesen“ gemeint ist. Sorgsam prüfe ich dabei jeden Satz auf Fehler, kürze ihn, wenn es notwendig ist, stellen ihn um etc.

Um solche Texte kümmere ich mich: Breitenbach Communications Logo Sandra Breitenbach

  • Belletristik
  • Broschüren und Flyer
  • Kochbücher
  • Diplom- & Masterarbeiten
  • Dissertationen
  • Kunden- oder Mitarbeitermagazine
  • Newsletter
  • Produkt- bzw. Shoptexte
  • Pressemitteilungen
  • Sach- und Kinderbücher
  • wissenschaftliche Texte
  • Websites

Ich lektoriere in Worddateien!

Korrektorat – Lektorat – wo liegt der Unterschied?

Bei einem Korrektorat korrigiere ich die Rechtschreibung, Grammatik und Zeichensetzung. Außerdem achte ich auf eine einheitliche Schreibweise.
Beim Lektorat korrigiere ich nicht nur Rechtschreibung, Grammatik und Zeichensetzung, sondern „schmiede“ den Text auch stilistisch. Das bedeutet: In meinem Lektorat ist bei uns immer ein Korrektorat inbegriffen.

Der genaue Umfang des Lektorats hängt von der Qualität des Textes, von Ihren Wünschen und letztendlich auch vom Texttyp ab. Während ich etwa (natürlich nur nach Rücksprache) bei Marketingtexten oder Buchmanuskripten inhaltlich und stilistisch durchaus auch einmal kräftiger eingreife, gehe ich mit Uni-Arbeiten anders um: Hier feile ich stilistische Rauheit nur sehr behutsam und verändere den Inhalt nicht. Bei akademischen Arbeiten ist es mir wichtig, die Grenze zum Ghostwriting zu wahren.

Soll Ihr Text flüssig formuliert sein, genügt ein Korrektorat.

So läuft ein Korrektorat oder Lektorat in der Textschmiede ab

Um den Auftrag kalkulieren zu können, brauche ich zunächst den Text, das Manuskript oder eine längere Textprobe. Für Websites: WordPress etc. lektoriere ich auch direkt im System.
Wenn Sie mir Ihre Anfrage schicken, lassen Sie mich bitte direkt wissen, bis wann der Auftrag erledigt sein sollte.
Sobald ich mir Ihren Text genau angeschaut habe, sende ich Ihnen per E-Mail einen schriftlichen Kostenvoranschlag samt dazugehörigem Zeit- bzw. Terminplan.

Preise für das Korrektorat bzw. Lektorat

Honorar: Korrekturlesen für Unternehmen: Bei Unternehmen bzw. Unternehmenstexten rechne ich auf Stundensatzbasis ab. Im Zuge der Kalkulation schätze ich den Aufwand ein, um Ihnen mitzuteilen, wie hoch das Honorar für das Korrektorat oder Lektorat sein wird.
Honorar: Korrekturlesen für Privatpersonen: Bei Privatpersonen kalkuliere ich den Preis auf der Basis von Normseiten, wobei eine Normseite 1500 Zeichen inkl. Leerzeichen umfasst.
Der Endpreis richtet sich immer nach dem Korrekturaufwand!

Bitte haben Sie Verständnis, dass ich, ohne den Text zu kennen, keinen exakten Preis nennen kann.

Wie lange dauert das Korrekturlesen?
Das hängt natürlich von der Länge des Textes und vom Korrekturaufwand ab. Zeit braucht übrigens auch die Kalkulation. Um den Aufwand abschätzen zu können, muss ich mir Ihren Text genau anschauen.

Das kann ich leider nicht tun:
Ich kenne mich mit Word aus, bin aber keine Formatierungsexpertin, formatiere also nicht. Bei mir gibt es keine Plagiatsprüfungen. Außerdem lektoriere ich nur deutschsprachige Texte.
Zitat-Check: Ich achte auf Einheitlichkeit, mache aber keine Prüfung.

Holen Sie sich Ihr Angebot!